Kopfzeile

Inhalt

Sonderpädagogische Konzepte der Primarschule Uster

 

Konzept: Sonderschulung (Das Konzept wird laufend den aktuellen Gegebenheiten angepasst.)
Die Integration von Kindern mit Behinderung soll langfristig in der Primarschule Uster verankert werden. Dafür sollen in einer Schuleinheit Begegnungs- und Kooperationsmöglichkeiten für behinderte und nichtbehinderte Kinder geschaffen werden. Als Zielmodell sieht die Primarschule Uster ein Mischmodell vor, in dem alle Arten der integrativen Sonderschulung (Integrationsklassen, Einzelintegrationen, Teilintegrationen und separative Schulung) möglich sind.
-> Link

Konzept: Integrative Schulung von Kindern mit Sprachentwicklungsverzögerungen, Stufe Kindergarten
Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen werden auf der Stufe Kindergarten ausschliesslich integriert geschult und besuchen den Regelkindergarten, wenn möglich im Quartier. Für die Förderung dieser Kinder sind die Fachpersonen des Kompetenzzentrums Sprache verantwortlich. Sie arbeiten eng mit den Erziehungsberechtigten und Lehrpersonen der Kinder zusammen.
-> Link

Konzept: DaZ- Anfangsunterricht
Kinder der Primarstufe, die ohne Deutschkenntnisse nach Uster einwandern, besuchen im ersten Jahr den DaZ-Anfangsunterricht. In diesem Jahr erwirbt das Kind grundlegende Deutschkenntnisse. Der DaZ- Anfangsunterricht findet in Gruppen bis maximal acht Kinder. Der DaZ-Anfangsunterricht wird an einem zentralen Standort in Uster durchgeführt.
-> Link

Konzept: Begabtenförderung
Die Primarschule Uster stellt für Kinder mit besonderer Begabung und solchen mit ausgewiesener Hochbegabung zwei Angebote zur Verfügung. Während die Atelierkurse für besonders begabte Kinder in jeder Schuleinheit während eines Semesters durchgeführt werden, findet die Begabtenförderung in Kleingruppen an einem zentralen Standort statt.
-> Link